5 gesunde Gründe nackt zu schlafen

Artikel von TheAlternativeDaily.com

Es ist kein großes Geheimnis, dass der Schlaf eine wichtige Rolle für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden spielt. Ohne ausreichend Schlaf geht unser inneres Triebwerk kaputt. Wer regelmäßig weniger als sieben oder acht Stunden pro Nacht schläft, erhöht damit sein Risiko für gesundheitliche Probleme. Eine 2010 veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass dieser Schlafverlust insbesondere das Risiko für Herzerkrankungen und Typ 2 Diabetes erhöhen kann. Die Forscher analysierten dabei die Daten von knapp 1.500 Teilnehmer im Alter von 35 bis 79 Jahren über einen Zeitraum von sechs Jahren.

Aber warum nackt schlafen?

Es gibt viele Dinge, die einen besseren Schlaf fördern. Neben der richtigen Ernährung, viel Bewegung und dem Verbannen von elektrischen Geräten aus dem Schlafzimmer, kann auch nackt schlafen für eine erholsamen Nacht sorgen. Kein Witz! Nackt schlafen kann tatsächlich die Schlafqualität verbessern.

Im folgenden finden Sie 5 Gründe, warum Sie ab sofort auf Ihren Schlafanzug verzichten sollten:

1. Es fördert die Intimität

Vielleicht ist es offensichtlich – nackt zu schlafen kann die Intimität zwischen Ihnen und Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin steigern. Außerdem wird bei all dem extra Kuscheln und Hautkontakt Oxytocin freigesetzt, das nicht umsonst oft als Liebeshormon bezeichnet wird.

Eine Studie aus dem Jahr 2009 einer Schwedischen Universität in Uppsala hat dazu folgendes zu berichten:

Oxytocin kann Stress reduzieren und den Blutdruck sowie Cortisolspiegel senken. Es erhöht die Schmerzschwelle und fördert das Wachstum und die Heilung.

Die Freisetzung des Hormons ist also nicht nur für die Beziehung, sondern auch die Gesundheit von Vorteil. Und das Sex gesund ist, müssen wir Ihnen sicherlich nicht zweimal sagen.

2. Es hält Sie kühl

Können Sie schlafen, wenn Ihnen heiß ist? Der Körper benötigt eine gewisse Kerntemperatur, um gut schlafen zu können. Die optimale Raumtemperatur im Schlafzimmer sollte daher bei 15 bis 21 Grad liegen. Im Sommer lässt sich dies ohne Klimaanlage oft nur schwer erreichen. Eine gute Möglichkeit zum Abkühlen – und sich die Kosten für die Klimaanlage zu sparen – ist, die Kleidung abzulegen. Alles, was Sie benötigen, ist eine leichte Decke oder ein Bettlaken zum Zudecken.

3. Es kann gegen Schlaflosigkeit helfen

Studien haben gezeigt, dass die Regulierung der Schlaftemperatur gegen Schlaflosigkeit helfen kann. Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden haben Mühe einzuschlafen oder wachen mehrmals in der Nacht auf. In den Studien wurde herausgefunden, dass Leute mit Schlafproblem oft eine höhere Körpertemperatur als die Menschen ohne Schlafprobleme haben.

Aufgrund dieser Studienresultate ist es einen Versuch wert, es ohne Schlafanzug zu probieren, wenn Sie Schlafprobleme haben.

Tipp: Trinken Sie dies 2 Stunden bevor due ins Bett gehst, um besser zu schlafen (plus 5 Tipps gegen Schlaflosigkeit)


4. Nackt schlafen kann Stress reduzieren

Nicht nur, dass nackt schlafen dazu führt, dass Ihr Körper mehr Oxytocin ausschüttet, gleichzeitig senkt es auch den Cortisolspiegel und gleichzeitig Ihren Stresspegel. Cortisol ist ein Hormon, das auch als Stresshormon bekannt ist. Chronischer Stress kann wie Sie veilleicht wissen zu Bluthochdruck, Gewichtszunahme und einem geschwächten Immunsystem führen.

Nachts ist der Cortisolspiegel deutlich niedriger, steigt dann aber wenn es in Richtung Wachphase geht. Wenn du nachts öfter aufwachst, weil dir beispielsweise warm ist, hat dein Cortisolspiegel nicht ausreichend Zeit sich zu senken und du bleibst gestresst.

Lesen Sie dazu auch wie Stress zu hartnäckigem und gefährlichen Bauchfett führt und mit welchen Lebensmitteln Sie es einfach bekämpfen können



5. Es kann helfen, dass Sie jünger aussehen und sich jünger fühlen

Aber auch Ihre Schönheit wird davon profitieren. Während des Schlafs schüttet Ihr Körper eine Vielzahl von Wachstumshormonen sowie Anti-Aging Hormone wie Melatonin frei. Melatonin ist auch als Jungbrunnen bekannt und sorgt dafür, dass Sie sich fit und jung fühlen. Um die optimale Freisetzung dieser Wachstumshormone zu fördern, müssen Sie pro Nacht sieben bis acht Stunden schlafen.

Nackt zu schlafen wird Ihnen dabei nicht schaden – im Gegenteil, es kann dazu führen, dass Sie wie ein Baby schlummern.

Außerdem lässt nackt schlafen Ihre Haut atmen, damit Sie weniger anfällig für Hautausschläge und Ausbrüche bist. Frauen haben zudem ein niedrigeres Risiko eine Pilzinfektion zu entwickeln, da die Vagina besser atmen kann.

Auch wenn Sie sich anfangs komisch dabei fühlen, lohnt es sich, ein paar Nächte auf den Pyjama zu verzichten. Wer weiß, vielleicht werden Sie angenehm überrascht sein und findest wie ca. 15 Prozent der Deutschen, dass es sich nackt einfach besser schläft.

 

Weitere beliebte Artikel:

3 erstaunliche Gemüse, die Xenoöstrogene und Bauchfett bekämpfen

Rotwein und Ihre Verdauung (interessante Forschungsresultate)

Die 5 gesündesten Saucen (und die schlechtesten)

 

 

 

 

 

Teilen Sie diesen Artikel auch gerne mit Ihrer Familie und Freunden:

   

 

 

Impressum     AGBs      Datenschutz    Kontakt      Kostenloser Report     Fitness und Ernährungsartikel     Referenzen

Copyright © 2008-2016    www.FlacherBauch.com     Alle Rechte vorbehalten