Macht Sie dieses "gesunde Lebensmittel" fett und krank?

Ist Mais gesund oder macht es Sie krank und übergewichtig?

Artikel von Mike Geary - Diplomierter Ernährungsexperte und Personal Trainer (CPT)
und Cat Ebeling, Ko-Autoren der Fett-Verbrennungs-Küche
und Top 101 Anti-Aging Lebensmittel

Im Gegensatz zur verbreiteten Ansicht ist Mais ein Getreide und kein Gemüse und ist wirklich aus mehreren Gründen nicht als Hauptnahrungsmittel geeignet:

1. Das Problem mit "unverdaulichen Stoffen" in Mais (und auch anderes Getreide)

2. Der Entzündungsaspekt des Omega-6 Überschusses in Getreideprodukten

3. Die störenden Eigenschaften von Maisprodukten auf Blutzucker


Als Kulturen wie die Mayas und die amerikanischen Ureinwohner ihre Ernährung auf eine maisbasierte umstellten, stiegen Anämien, Arthritis, Rachitis und Osteoporose sprunghaft an.

Unsere Körper sind nicht dafür geschaffen, von getreidebasierten Lebensmitteln zu leben. Dieser Beweis erscheint in den archäologischen Zeugnissen unserer Vorfahren. Als Archäologen in Grabhügeln des Mittleren Westens Skelette amerikanischer Ureinwohner untersuchten, die Mais als Hauptnahrungsmittel zu sich nahmen, gab es im Vergleich zu den Jäger-Sammler Vorfahren, die hauptsächlich jagten und kein Getreide aßen (mehr Informationen zur Paleo Ernährung gibt es hier), eine Zunahme von 50% bei Mangelernährung, viermal so viel Eisenmangel und dreimal so viele Infektionskrankheiten

Denken Sie daran, dass wir hier nicht nur über Maiskolben (Zuckermais) sprechen... wir sprechen auch über Mais-Cerealien, Maischips und andere moderne Nahrungsmittel, die aus Mais hergestellt werden und von den Lebensmittelkonzernen als "gesund" dargestellt werden. Es gibt mehrere Gründe, die Forscher für die Ernährungsprobleme und Gewichtszunahme als Resultat einer von Mais dominierten Ernährung nennen:

  • Mais enthält jede Menge Zucker, welcher den Insulinspiegel erhöht und dazu führt, dass Sie sich hungriger fühlen und Ihr Körper Kalorien als Fett speichert. Machen Sie nicht den Fehler, zu glauben, dass Mais, nur weil er nicht offensichtlich süß schmeckt, nicht voller Zucker sei. Nach dem Essen verwandelt Ihr Körper Maisprodukte schnell in Zucker. Sogar die Stärke in Maisprodukten kann von Ihrem Körper schnell weiterverarbeitet werden, was dazu führt, dass Ihr Blutzuckerspiegel emporschnellt und Sie ein Verlangen nach mehr kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln haben.
     

  • Mais ist auch eine schlechte Quelle für Protein und meist bei 3 der 8 essentiellen Aminosäuren mangelhaft: Lysin, Isoleucin und Tryptophan. Die essentiellen Aminosäuren haben diesen Namen, weil sie mit der Nahrung aufgenommen werden müssen, da der Körper sie nicht selbst herstellen kann.
     

  • Mais enthält eine große Menge Phytat, einer Chemikalie, die Eisen bindet und dessen Aufnahme durch den Körper behindert. Infolgedessen kann eine Ernährung mit viel Phytat dazu führen, dass Menschen eher unter Anämie und Müdigkeit aufgrund von Eisenmangel leiden. Phytat ist außerdem ein Nährstoffblocker und verhindert die Nutzung von anderen Vitaminen und Mineralien.
     

  • Mais ist eine schlechte Quelle für bestimmte Mineralien wie Kalzium und manche Vitamine wie Niacin (B3). Ein Mangel an Niacin kann zu einem Leiden namens Pellagra führen, welches in Kulturen, die viel Mais essen, häufig ist. Es kann eine Reihe von Symptomen wie Dermatitis, Durchfall und Depressionen auslösen. Da wir nun ein Land der Mais-Esser sind, wäre es nicht überraschend, dass dies hier häufiger ist, als wir wissen.
     

Nicht nur Menschen essen zu viel Mais. Ein großer Teil der Maisernte des Landes dient als Futter bei der gewerblichen Zucht von Rindern, die mit Mais und anderem Getreide vor der Schlachtung billig gemästet werden. Rindfleisch von mit Mais gemästeten Rindern hat auch einen weit höheren Anteil entzündlicher Omega-6 Fettsäuren als das gesündere Bio- Fleisch von Rindern, die mit Gras gefüttert werden. Das meiste Fleisch im Supermarkt kommt von mit Mais gemästeten Tieren.

Da Mais und andere Getreide eine unnatürliche Ernährung und schwer verdaulich sind, entwickeln mit Mais gefütterte Rinder eine höhere Magensäure, welche ein Nährboden für das gefährliche E. coli O157:H7, den tödlichen Stamm des Bakteriums, ist.

Obwohl es keine einfache Aufgabe zu sein scheint, raffiniertes Getreide wie Mais und Weizen (ja, es scheint, als seien sie in allem enthalten!) zu eliminieren, ist die Belohnung doch eine Rückkehr zu wunderbarer Gesundheit, strahlenden Augen, reiner Haut, klaren Gedanken, Gewichtsverlust, weil der Körper nun wieder die passenden Nährstoffe aus dem Essen ziehen kann und eine Behebung der Ernährungsdefizite aufgrund eines Mangels an Absorption. Wenn Sie sich erst einmal entschieden haben, sich mit Vollwertkost und natürlichen Lebensmitteln zu ernähren, werden Sie beginnen, einen Großteil dieser Getreide zu eliminieren.

Obwohl viele Lebensmittelläden, Naturkostläden und Online Firmen nun eine große Auswahl an weizenfreien / glutenfreien Lebensmitteln wie Brote, Bagels, Plätzchen, Kuchenbackmischungen, Donuts, etc. anbieten, ist es doch am besten, diese soweit als möglich zu vermeiden. Obwohl diese ohne Weizen hergestellt sind, enthalten sie doch andere raffinierte und verarbeitete Getreide und Weizenersatz wie Tapioka- und Maismehl. Am besten ist es, Getreide – besonders Weizen und Mais – ganz zu vermeiden (sehen Sie auch meinen Artikel zur Schädlichkeit von Weizen-Vollkorn). Diese durch ein anderes raffiniertes Getreide zu ersetzen, mag eine kleine Verbesserung bringen, aber doch nicht die nötige einschneidende Verbesserung.

Versuchen Sie es zwei Wochen ohne Getreideprodukte. Ich garantiere Ihnen, dass Sie drastische Verbesserungen bei Ihrem Gewicht, Ihrer Energie und Ihrem gesamten Befinden sehen werden! Dies ist einfacher als Sie denken... Zum Beispiel, anstelle von Pasta mit Sauce und Fleisch zum Mittagessen, wäre Fleisch von grass-gefütterten Tiere, Sauce und Gemüse, mit etwas Parmesan Käse überstreut, die besser Alternative. Es ist lecker und enthält kein Getreide!

Ich weiss, dass es vielleicht nicht für jedermann realistisch ist, ganz auf Getreide zu verzichten. Ein realistischerer Plan für viele Leute wäre es, getreidebasierte Produkte (Brot, Pasta, Cerealien etc.) nur an Ihrem Sündentag einmal pro Woche zu sich zu nehmen und 6 Tage pro Woche getreidefrei zu leben. Ihr Körper wird es Ihnen danken.
 

Schauen Sie sich die äusserst beliebte Fett-Verbrennungs-Küche Programm an. Dies ist eine PFLICHTLEKTÜRE, wenn Sie daran interessiert sind, wie Sie sich ernähren sollten, um dauerhaft einen schlanken Körper zu bekommen und für den Rest Ihres Lebens eine vitale Gesundheit zu erlangen.


 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, klicken Sie bitte den auf "Gefällt mir" für Facebook und Google +1. Sie dürfen diese Webseite gerne mit Ihren Facebook Freunden teilen... oder den Link auf diese Seite Ihrer Familie und Freunden mailen.

   

Wenn Sie noch nicht auf meinem kostenlosen Newsletter Verteiler sind, schreiben Sie sich unten ein, um meine wöchentlichen Fettverbrennungs-Tipps kostenlos auf Ihre Email Adresse zu erhalten:

 

 


Falls Sie noch kein Exemplar meines populären Fett-Verbrennungs-Küche Programms haben, können Sie diese Seite besuchen und herausfinden wie Sie mit einem speziellen Ernährungs-"Trick" Ihre Gelüste auf Junk Food und den Hunger automatisch kontrollieren können.


 

 

 

 

 

Impressum     AGBs      Privacy    Kontakt     Tipps für schlanken Bauch, Bauchfett weg    

Copyright © 2008-2013    www.FlacherBauch.com     Alle Rechte vorbehalten