5 wichtige gesundheitliche Eigenschaften von Zwiebeln

von Mike Geary - Diplomierter Ernährungsexperte,  Bestseller Autor - Die Top 101 Lebensmittel, die Altern bekämpfen und Die Fett-Verbrennungs-Küche,

Die oft übersehene und von vielen verschmähte Zwiebel gibt es schon seit der Antike und sie schien ein Grundnahrungsmittel unserer prähistorischen Vorfahren gewesen zu sein. Aufgrund ihres scharfen Geruchs und Geschmacks und dem unangenehmen„Zwiebel-Atem“ wird sie heutzutage gerne gemieden. Dabei stammen der starke Geruch und Geschmack aus den schwefelhaltigen Verbindungen, die auch für die erstaunlichen gesundheitlichen Vorteile der Zwiebeln verantwortlich sind.

Statt dem Spruch „Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern“ könnte es genauso gut heißen „Eine Zwiebel am Tag…“

Zwiebeln enthalten Vitamin B, Folsäure, Biotin, Vitamin C, Mangan, Kupfer, Phosphor, Kalium und jede Menge pflanzliche Nährstoffe und Antioxidantien – und darüber hinaus sogar noch wertvollere Polyphenole als ihre Vettern Knoblauch und Lauch sowie Tomaten, Karotten und rote Paprika. Sind Sie sich also sicher, dass Sie darauf verzichten möchten?

Hier 5 gute Gründe, öfter Zwiebeln zu essen

1. Anti-Krebs-Eigenschaften

Zwiebeln sind ein potentes Anti-Krebs Lebensmittel. Zwiebeln, Knoblauch und andere Allium-Gemüse können vielen verschiedenen Krebsarten vorbeugen, wie beispielsweise: Brustkrebs, Eierstock- und Gebärmutterkrebs, Kehlkopf- und Speiseröhrenkrebs, Magen-, Darm-, Nieren- und Prostatakrebs. Dies ist zum Teil auf das Quercetin und zum Teil auf Schwefelverbindungen wie Diallyldisulfid, S-Allylcstein und S-Methylcstein zurückzuführen. Diese Verbindungen können das Tumorwachstum und die Genmutation hemmen, während sie gleichzeitig freie Radikale bekämpfen.

Am besten essen Sie dazu etwa eine halbe Tasse Zwiebeln pro Tag. Dies ist einfacher als Sie vielleicht denken. Morgens ein wenig Zwiebeln in das Rührei gehackt, mittags Zwiebelringe im Salat und abends frische Salsa mit Zwiebeln oder eine Zwiebelsuppe zum Abendessen – und schon haben Sie die empfohlene Menge ruckzuck intus.

2. Entzündungshemmende Eigenschaften

Quercetin ist für seine entzündungshemmenden und Antihistamin-Eigenschaften bekannt. Das bedeutet, dass es gegen die meisten entzündlichen Erkrankungen wie Asthma, Allergien, Arthritis, Krebs und mehr helfen kann. Onionin A, eine Schwefelverbindung in den Knollen, hemmt außerdem die Makrophagen-Bildung, die für Immun- und Entzündungsreaktionen verantwortlich ist. Somit können Zwiebeln auch für Menschen mit Autoimmunkrankheiten hilfreich sein.

3. Knochen, Bindegewebe, Darmgesundheit und Diabetes

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Zwiebeln die Knochendichte bei Frauen nach der Menopause erhöhen und so Frakturen in Zusammenhang mit Osteoporose vorbeugen können. Zudem kann der hohe Schwefelgehalt in Zwiebeln das Bindegewebe und Sehnen, Bänder, Knorpel, Kollagen und sogar die Haare stärken.

Zwiebeln verfügen außerdem über antibakterielle Eigenschaften, die Karies und Zahnfleischerkrankungen vorbeugen können. Hierzu sollten Sie vor allem frische, rohe Zwiebeln essen.

Die Knollen enthalten präbiotische Ballaststoffe in Form von Inulin, die das Wachstum gesunder Darmbakterien fördern und somit das Immunsystem stärken. So können Nährstoffe gleichzeitig besser aufgenommen und verwertet werden. Dies kann sich tatsächlich auf die Stimmung und Gehirnfunktion auswirken. Inulin soll außerdem die Gewichtszunahme verhindern und das Risiko für Diabetes senken. In Studien mit Diabetes-Patienten wurde festgestellt, dass Inulin die Blutzuckerreaktion verbessern und die Stabilität des Zuckerspiegels fördern kann.


4. Schlaf und Stimmung

Zwiebel wirken sich aufgrund des hohen Folatgehalts auch positiv auf den Schlaf und die Stimmung aus. Sie helfen, die Menge an Homocystein (eines Entzündungserregers) im Körper zu reduzieren. Homocystein kann den Serotonin-, Dopamin und Noradrenalin-Spiegel stören. Diese Hormone haben einen großen Einfluss auf den Schlaf, die Stimmung und unseren Appetit.


5. Erkältungen und Grippe

Schon die alten Indianer erkannten die Macht der Zwiebel im Kampf gegen Erkältungen und Grippe. Inzwischen hat auch die Weltgesundheitsorganisation den positiven Einfluss von Zwiebeln auf unsere Gesundheit bestätigt und gibt an, dass sie gegen Husten, Bronchitis und Atemwegsinfektionen helfen.


Welche Zwiebelsorte


Verschiedene Zwiebelsorten enthalten unterschiedliche Nährstoffmengen und Polyphenole. Schalotten enthalten die meisten Polyphenole, wohingegen gelbe Zwiebeln die meisten Flavonoide enthalten. Als allgemeine Faustregel gilt: Je leuchtender und tiefer die Farbe, desto mehr Nährstoffe. Weshalb rote Zwiebeln der Favorit für Ihre Gesundheit sind!

Am besten genießen Sie Zwiebeln mit Ihrem Partner/in oder Freunden, damit sich niemand über den Zwiebel-Atem beschweren kann!
 

Weitere beliebte Artikel:

 

Warum Sie auf Vollkornbrot, Pflanzenöl, homogenisierte Milch, Rapsöl, Energie-Riegel, Sojamilch und diese Cerealien VERZICHTEN sollten... (sie verursachen Gewichtszunahme, Diabetes, Herzinfarkt und Krebs)

 


 Rotwein und Ihre Verdauung? (interessante Forschungs-Resultate)

 


Die Wahrheit über Eigelb (warum ganze Eier BESSER für Gewichtsabnahme als nur das Eiweiss sind, sowie die Fakten über Cholestrol)



 1 ungewöhnliche Gewürz das Bauchfett reduziert (auf indirekte Art)

 


Diese "gesunden" Lebensmittel schaden Ihrem Herzen (essen Sie diese täglich?)

 

 
 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie ihn auch gerne mit Ihrer Familie und Ihren Freunden teilen:

   

 

 


Impressum     AGBs      Datenschutz    Kontakt      Kostenloser Report     Fitness und Ernährungsartikel     Referenzen

Copyright © 2008-2016    www.FlacherBauch.com     Alle Rechte vorbehalten