Die Wahrheit über Margarine, Pflanzenöle und Transfette

Artikel von Mike Geary - Diplomierter Ernährungsexperte, Diplomierter Personal Trainer &
Catherine Ebeling - RN, BSN, Ko-Autoren - Die Fett Verbrennungs-Küche
und Top 101 Anti-Aging Lebensmittel

Uns wurde allen gesagt, dass wir Fette vermeiden sollten. Tatsache ist, dass Sie das richtige Fett schlanker machen kann. Wenn Sie die falsche Art Fett essen, werden Sie nicht nur fett, sondern es trägt auch zu einer Reihe anderer Erkrankungen und Gesundheitsproblemen sowie zu vorzeitigem Altern bei. Im Gegensatz zur verbreiteten Ansicht sind ungesunde Fette hauptsächlich Transfette und Pflanzenöle – nicht Cholesterin und gesättigte Fette, wie man uns vorgemacht hat.

Transfette und Pflanzenöle werden jetzt endlich als die Übeltäter bei den Gesundheitsproblemen, die Sie verursachen, erkannt. Es sind diese Fette, die die Hauptverursacher von Entzündungen, Krebs, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit sind, nicht Cholesterin und gesättigte Fette.

Transfette sind keine natürlichen Fette. Es sind Pflanzenöle, die künstlich mit Wasserstoff geschaffen wurden. Dies verwandelt ein Öl in eine Substanz, die bei Raumtemperatur eher einem festen Stoff ähnelt. Lebensmittelhersteller benutzen Transfette, weil diese die Haltbarkeit von Lebensmitteln erhöhen, aber sie sind für unsere Körper sehr schädlich.

Es ist bekannt, dass der Verzehr von Transfetten Ihre Zellmembranen verändert und dazu führt, dass diese spröde werden und Nährstoffe und Kalorien nicht mehr ordentlich verarbeiten können. Eine gesunde Zelle hat eine lebende, atmende Membrane, die Nährstoffe ordnungsgemäß weiterleitet und nutzt. Wenn Sie an eine Zelle denken, die von Transfetten beeinträchtigt ist, sollten Sie sich eine Zelle mit einer harten Hülle anstatt einer gesunden Membrane vorstellen. Diese Hülle erstickt sogar die Zelle und führt dazu, dass die Zelle nicht mehr richtig funktioniert. Sie blockiert so den regulären Metabolismus und die Nährstoffaufnahme und schafft eine Unfähigkeit, auf Glukose zu reagieren. Entzündungen im Körper nehmen zu. Dies führt nicht nur zu Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankung, sondern auch zu Gewichtszunahme und einer Unfähigkeit, Infektionen und Krebs abzuwehren.

In welchen Lebensmitteln findet man Transfette?

Trotz dieser Gefahren der Transfette findet man sie weiterhin in vielen weiterverarbeiteten und gebackenen Lebensmitteln: Plätzchen, Cracker, Kuchenguss, Chips, Margarine und Mikrowellen-Popcorn, um nur ein paar zu nennen. Die meisten Transfette in der Ernährung der Amerikaner rühren von kommerziell hergestellten, teilweise oder vollständig gehärteten Pflanzenfetten her.


Margarine und jede Art Butterersatz sowie viele andere feste Backfette sind Beispiele für Transfette. Es ist weitaus besser, Butter zu essen als diese künstlichen, ungesunden Ersatzstoffe. Mehr erfahren Sie im Artikel Margarine oder Butter? Was ist gesünder und hilft schlank zu werden?

Und wie sieht es mit Pflanzenölen aus? Es ist noch nicht lange her, dass man Pflanzenöle für eine gesunde Alternative zu gesättigten Fetten hielt. Mehrfach ungesättigte Pflanzenöle wurden im Gegensatz zu Schmalz und tierischen Fetten als gesunde Öle gelobt. Vergessen Sie nicht, dass der Grund, weshalb sie als "gesund" angepriesen wurden, damit zusammenhängt, wie billig Pflanzenöle produziert werden können und mit dem großen Marketingbudget, welches die Firmen, die Pflanzenöle vertreiben, aufwenden.

Öle wie Raps, Mais, Soja und Sonnenblumen wurden als gesunder Ersatz für stärker gesättigte Fette gelobt. Sonnenblumen- und Rapsöl sind immer noch eine beliebte Wahl zum Kochen. Allerdings hat die Forschung ein ganz anderes Bild aufgeworfen. Diese Öle tragen zu Entzündungen im Körper bei und bringen das Verhältnis von Omega- 3 Fettsäuren und Omega -6- Fettsäuren durcheinander. Omega- 3- Fettsäuren sind die gesunden Fettsäuren, die in Wildfisch und dem Fleisch von mit Gras gefütterten Tieren zu finden sind. Omega- 6- Fettsäuren findet man in Pflanzenölen und Transfetten.

Obwohl Omega- 6- Fettsäuren für unsere Ernährung unerlässlich sind, werden sie doch in Mengen konsumiert, die für unsere Gesundheit zu groß sind. Übermäßiger Konsum von Omega- 6 -Fetten führt zu erhöhten Gesundheitsproblemen einschließlich entzündlicher Erkrankungen, darunter Autoimmunerkrankungen und kardiovaskuläre Beschwerden.

Die Fette in unserer Ernährung haben sich im frühen 20. Jahrhundert drastisch verändert, als raffiniertes Pflanzenöl, eine Hauptquelle für Omega- 6 -Fettsäuren als Margarine Teil unserer Ernährung wurde und der Konsum von Lebensmitteln mit gesunden Omega- 3- Fettsäuren aus Lebensmitteln wie Wildfisch, grasenden Rindern, Wild und grünem Blattgemüse zurückging. Unsere Vorfahren, die frühen Jäger-Sammler, hatten ein Verhältnis Omega- 6 zu Omega -3 von 2:1 oder 3:1. Dieses Verhältnis beträgt jetzt in Nordamerika (und weltweit in der Ernährung der meisten modernisierten Kulturen) ungefähr 20:1.
 

Was sind die möglichen Folgen bei Einnahme von Pflanzenöl?

Der Verzehr von großen Mengen an Pflanzenölen schadet dem Körper, besonders den Fortpflanzungsorganen und der Lunge, Orte an denen sich der Krebs mehrt. Eine Ernährung, die reich an Pflanzenölen ist – insbesondere gehärteten Pflanzenölen - kann Gereiztheit, Lernschwächen, Toxizität der Leber, eine Verringerung der Immunfunktion, mentale und physische Wachstumsprobleme bei Babys und Kindern, eine Erhöhung der Harnsäure und anormale Fettsäureprofile im Fettgewebe hervorrufen. Auch wurde sie mit geistigem Abbau (Alzheimer und Demenz) und chromosomalen Schäden in Verbindung gebracht, weil sie die Alterung beschleunigt.

Übermäßiger Verzehr von Pflanzenölen und Transfetten wird mit Gewichtszunahme, Krebs, und Herzerkrankungen in Verbindung gebracht. Übermäßiger Konsum behindert auch die Produktion von Prostaglandinen (welches entzündliche Chemikalien im Körper sind) und führt zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen, die von Autoimmunerkrankungen zu PMS reichen. Diese Entzündung führt zu einer erhöhten Neigung, Blutgerinnsel zu bilden, welche zu Herzanfällen und Schlaganfällen führen und jetzt in Amerika praktisch eine Epidemie darstellen. Eine in einer führenden medizinischen Fachzeitschrift erschienene Untersuchung im Jahr 1994 zeigt, dass fast drei Viertel des Fetts in verstopften Arterien ungesättigtes Fett ist. Die "Arterien-verstopfenden" Fette sind nicht tierische Fette, sondern Pflanzenöle!

Auch sind Pflanzenöle giftiger, wenn sie erhitzt werden. Eine Untersuchung berichtet, dass diese Öle, wenn sie erhitzt werden, sich im Darm zu einer Lack-ähnlichen Substanz verändern. Haben Sie je versucht, eine Pfanne mit erhitztem Pflanzenöl zu reinigen? Es ist fast unmöglich! Stellen Sie sich vor, wie das in Ihrem Körper passiert! Und wenn ein Pflanzenöl immer wieder erhitzt wird, erhöht sich die Giftigkeit noch mehr. Denken Sie an das, wenn Sie das nächste Mal Pommes Frites kaufen. Dieses Öl wurde schon viele Male hocherhitzt!

Übrigens ist das ein kleiner Trick, den ich mir im Laufe der Jahre angewöhnt habe, um mir eine Abneigung gegenüber Pommes Frites anzugewöhnen (obwohl ich diese vor Jahren liebte)... Seit ich mich genauer mit den biochemischen Prozessen beschäftige, was mit Frittierfett - welches nicht nur meist gehärtet ist, sondern auch immer wieder erhitzt wurde - passiert und wie all dies im Körper fast wie ein Gift wirkt... fällt es mir tatsächlich leicht, frittiertes Essen wie Pommes Frites als etwas abstoßendes anzusehen anstatt als etwas das man sich ersehnt.


 

Es ist interessant, dass eine Untersuchung, die von einem plastischen Chirurg durchgeführt wurde, herausfand, dass Menschen, die hauptsächlich Pflanzenöle zu sich nahmen, weitaus mehr Falten hatten als jene, die  traditionelle tierische Fette nutzten.

Sie sehen also, diese Öle, die man einst 'gesund' nannte, tragen stark zur Alterung des Körpers bei. Pflanzenöle, die hauptsächlich Omega- 6 -Fette sind, sind stark inflammatorisch. Entzündungen führen dazu, dass die Arterien Cholesterin aussenden, um den durch die Entzündung verursachten Schaden zu beheben. Wenn der Körper Cholesterin aussendet, um die beschädigten Wände der Blutgefäße zu reparieren, fungiert das Cholesterin als Pflaster, welches die Verletzung bedeckt und eine Schicht auf der Gefäßwand bildet.

Das Cholesterin bewirkt eine Schichtbildung und wenn die Schäden und Entzündungen weiter bestehen, beginnt das Cholesterin das Blutgefäß zu verengen und dies führt zu den Anfängen von Arteriosklerose. Es ist schade, dass Cholesterin in der Ernährung fälschlicherweise als der Übeltäter der Herzerkrankungen vermutet wurde, obwohl es in Wirklichkeit die Omega- 6- Fette (sowie Transfette, Zucker und andere inflammatorische Lebensmittel in der durchschnittlichen Ernährung) sind, die hinter diesem Gesundheitsproblem stecken.
Sogar die Ärzte und Forscher, die die Nutzung von Omega -6- Pflanzenölen als Teil einer gesunden Ernährung gefördert haben, sind sich jetzt deren Gefahren bewusst. Seit einigen Jahren warnen Forscher tatsächlich vor zu vielen mehrfach ungesättigten Pflanzenölen in der Ernährung. Und schon im Jahr 1969 entdeckten Forscher, dass die Nutzung von Maisöl zu einem Anstieg der Arteriosklerose führte.

Andere Untersuchungen weisen darauf hin, dass gehärtete Pflanzenöle zu Osteoporose beitragen. Forscher haben entdeckt, dass der Konsum von Transfetten Testosteron verminderte, welches die Produktion von anormalem Sperma verursachte und die Schwangerschaft veränderte. Der Konsum von Transfetten behindert auch die Nutzung der gesunden Omega -3- Fettsäuren, die in Fischölen, Getreide und grünem Gemüse zu finden sind, durch den Körper.


Es gibt absolut NICHTS Gutes an diesem Gift! Vermeiden Sie es unter allen Umständen.

Beispiele für Pflanzenöle sind: Rapsöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Maisöl und Distelöl. Zu den Lebensmitteln, die Transfette enthalten, gehören abgepackte Plätzchen, Cracker, Nachspeisen, viele Margarinesorten und sogenannter 'gesunder' Butterersatz, gebuttertes Mikrowellen-Popcorn, Chips und noch weitere.

Falls Sie Inhaltsstoffe sehen, die irgendwie mit "gehärtetem... Öl" zusammenhängen, VERMEIDEN Sie diese!

Entdecken Sie weitere Lebensmittel, die Sie unbedingt vermeiden sollten, in unserem die Fett-Verbrennungs-Küche Programm. Es wird Sie vielleicht überraschen, dass viele der Nahrungsmittel in Ihren Schränken, die Sie für "gesunde Kost" gehalten haben, Sie in Wirklichkeit dicker machen...
 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, dürfen Sie ihn gerne mit Ihrer Famlie, Freunde über "Gefällt mir" für Facebook, Google +1 und Twitter teilen, per Email weiterleiten oder in Foren posten.

   



Möchten Sie mehr Artikel wie diesen? Wenn Sie noch nicht auf meinem kostenlosen Newsletter Verteiler sind, schreiben Sie sich unten ein, um alle meine wöchentlichen Fettverbrennungs-Rezepte, ungewöhnlichen Workouts, Motivations-Tipps und mehr kostenlos auf Ihre Email Adresse zu erhalten:

 

 

Weitere interessante Artikel zur Fettverbrennung:

Öle zum Kochen - Welche sind gesund und ungesund?

Der Rapsöl-Schwindel - ist Rapsöl gesund?

Enthält Ihre Küche fettverbrennende oder fettvermehrende Lebensmittel?

Abnehmen mit Tee - hilft Tee wirklich schneller abzunehmen und wenn ja, welcher?

 

 

 
 


Impressum     AGBs      Datenschutz    Kontakt      Kostenloser Report     Fitness und Ernährungsartikel     Referenzen

Copyright © 2008-2016    www.FlacherBauch.com     Alle Rechte vorbehalten