Die Wahrheit über Kartoffeln, den Glykämischen Index und "weisse Lebensmittel" - Freund oder Feind für den Fettabbau?

Artikel von Mike Geary - Zertifizierter Ernährungsspezialist, Zertifizierter Personal Trainer
Autor-- Die Wahrheit über Bauchmuskeln und die Top 101 Anti-Aging Lebensmittel

KartoffelnHeute möchte ich eine kleine Diskussion über Kohlenhydrate anregen, ... besonders bezüglich „weissen Lebensmitteln“ sowie Kartoffeln. Viele Gesundheits- und Fitnessspezialisten sind der Meinung, dass Kartoffeln wegen ihres hohen glykämischen Indexes schlechte Kohlenhydrate seien.

Einige von ihnen sind sogar der sehr extremen Meinung, dass man Kohlenhydrate und vor allem weisse Kohlenhydrate vermeiden soll. Ich stimme bei weissem Brot und raffiniertem Zucker zu, die beide sicher zu den schlechtesten Lebensmitteln gehören, die wir unserem Körper antun können. Dennoch bin ich nicht der Meinung, sämtliche Kohlenhydrate und vor allem „weisse Kohlenhydrate“ zu vermeiden.

Ich kenne diese ganze Begeisterung um farbige Lebensmittel und die darin enthaltenen Antioxidantien. Es wird oft empfohlen, sich auf farbige Lebensmittel zu konzentrieren und die weissen zu vermeiden.

"Weisse Lebensmittel" sind nicht immer Ihr Feind

Farbige Lebensmittel sind sicher sehr gesund, aber es ist ein grosser Fehler, besonders die weissen Lebensmittel zu meiden! Es gibt eine Menge weisser Lebensmittel, die spezielle Nährstoffe
enthalten, die in anderen Lebensmitteln kaum zu finden sind. Hier sind einige Beispiele…

Zwiebeln & Knoblauch

Sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch sind voller schützender Phytonährstoffe, Vitamine und Spuren von Mineralstoffen, die in der gewöhnlichen Ernährung schwierig zu finden sind. Nährstoffe wie Allicin, Quercetin (ein wichtiger Flavonoid) , Chromium und andere entzündungshemmende Nährstoffe.

Blumenkohl

Ein anderes Beispiel eines weissen Lebensmittels ist der Blumenkohl. Blumenkohl ist voller Vitamin C, Ballaststoffen, Mineralien und spezielle Komponenten wie Glucosinolat und Thiocyanat.

Diese sind in Kreuzblütler-Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl und Weisskohl enthalten. Eine wenig bekannte Tatsache ist, dass einige Komponenten in den Kreuzblütler-Gemüsen helfen, andere östrogene

Verbindungen in unseren Lebensmitteln und auch exzessives Bauchfett zu bekämpfen!

Pilze

Viele Leute realisieren es gar nicht, aber sogar weisse Pilze enthalten hohe Anteile von einzigartigen Nährstoffen und Antioxidantien. Weisse Pilze beinhalten eine bestimmte Art von Antioxidantien, sogenannte Polyphenole und Ergothione.


Kartoffeln

Dies führt uns zu einem anderen Beispiel – weisse Kartoffeln (können aber auch als rote, gelbe, rosa Varianten etc. auftauchen). Viele Gesundheitsexperten behaupten, dass Kartoffeln schlechte Kohlenhydrate sind, da sie einen hohen glykämischen Index haben. 

Wenn Sie mein Programm „Die Wahrheit über Bauchmuskeln“ gelesen haben, wissen Sie, dass der glykämischer Index nicht der wichtigste Aspekt ist, Ihre Kohlenhydrate zu wählen.

Generell kann man sagen, dass die meisten Lebensmittel mit einem niedrigen gykämischen Index helfen werden, schneller Körperfett zu verlieren als solche mit einem hohen glykämischen Index. Es gibt aber noch einige andere Faktoren, die bestimmen wie Ihr Körper auf die Kohlenhydrate, die Sie aufnehmen reagiert und diese verarbeitet und wie Sie die Kohlenhydrate mit anderen Lebensmitteln kombinieren.

Nehmen wir die glykämische Ladung als Beispiel... es ist bekannt das Wassermelonen einen hohen glykämischen Index haben. Die glykämische Ladung einer normalen Portion Wassermelone ist zu niedrig, um Ihren Körper zu animieren, Körperfett anzusammeln nur weil Sie eine Frucht mit hohem glykämischen Index essen. Sie müssten extrem viele Wassermelonen essen, um genügend Kohlenhydrate zu aufzunehmen und so einen negativen glykämischen Effekt auszulösen. Zudem haben Wassermelonen eine Menge Vitamine, Mineralien und Lycopene. Es gibt also keinen Grund, Wassermelonen zu meiden, nur weil sie einen hohen glykämischen Index haben.

Süssigkeiten, Kuchen und Schokolade machen Sie dick!

NICHT Wassermelonen, Karotten oder Kartoffeln.

Die Lebensmittelkombinationen sind ebenfalls wichtig und haben einen Einfluss darauf, wie Ihr Körper die Kohlenhydrate verarbeitet. Der Grund ist der Zusammenhang von Blutzucker und Insulinreaktion.


Wenn Sie z.B. Kohlenhydrate mit einem hohen glykämischen Index mit einer extra Portion Ballaststoffen, gesunden Fetten oder verschiedenen Proteinen mischen, wird Ihr Blutzucker und Ihre glykämische Reaktion häufig deutlich langsamer, je nachdem wie Sie sie mit anderen Lebensmitteln kombinieren.

In meinem „Die Wahrheit über Bauchmuskeln“ Programm erkläre ich dies alles viel detaillierter.

Zurück zu den weissen Kartoffeln, die gesunde Kohlenhydrate sind, wenn Sie sie richtig zubereiten. Nämlich mit der ganzen Schale (bitte nicht frittiert als Pommes Frites). Pommes Frites sind eines der übelsten Missetäter in der Ernährung, weil sie in Transfetten erhitzt werden. Öle, die bei Friteusen üblicherweise verwendet werden.

Kartoffeln enthalten viele Vitamine und Mineralien.

Machen Sie 7-9 Kartoffeln pro Tag dicker?

Wenn Sie auch noch die Schale essen, bekommen Sie zusätzlich auch noch Ballaststoffe. Ich habe einmal eine Studie gesehen, bei der die Teilnehmer für mehrere Wochen 7-9 ganze Kartoffeln pro Tag assen.
Als Ergebnis dieser Studie wurde beschrieben, dass die kartoffelessenden Teilnehmer Gewicht verloren hatten!

Ich wage zu behaupten, dass die Leute Gewicht verloren haben, weil sie von der Kartoffeln so gesättigt waren, dass sie weniger Kalorien als gewöhnlich aufnahmen. Eine durchschnittlich grosse Kartoffel hat ca. 100-200 Kalorien und ich glaube gerne, dass man bei 7-9 Kartoffeln pro Tag ziemlich satt wird.

Ich würde so eine extrem einseitige Ernährung niemals empfehlen, aber ab und zu Kartoffeln zu essen, wird Ihre Diät sicher nicht zunichte machen.

Besonders wenn Sie Kartoffeln mit anderem ballaststoffreichen Gemüse, gesundem Fett und etwas Proteinen kombinieren.


Hier ist eines meiner Lieblingsrezepte mit Kartoffeln:

Geary's Kartoffelrezept für eine schlanken Körper

• gewünschte Menge Babykartoffeln (ich mag sie gemixt mit roten, weissen, gelben und pinkfarbigen Babykartoffeln)
• 1 rote Paprikaschote
• 1 grüne Paprikaschote
• 1 gelbe Paprikaschote
• 1 oder 2 Zwiebeln
• etwas feingehackter Knoblauch
• 1 oder 2 Teelöffel Olivenöl extra virgin
• Salz und Pfeffer zum Abschmecken (ich verwende Meersalz)

Kochen Sie die Babykartoffeln in einem grossen Topf Wasser, bis sie ganz durch sind. Dann nehmen Sie sie heraus und lassen sie auskühlen. Schneiden Sie die Kartoffeln in dünne Scheiben, ebenso die  Paprikaschoten und die Zwiebeln und fügen Sie den Knoblauch dazu. Erhitzen Sie alles bis auf die Kartoffeln in einer Pfanne mit dem Olivenöl.

Kochen Sie alles bis es gar ist und fügen dann die Kartoffeln hinzu. Dies ist eine tolle Beilage und kann gut mit einer Hühnchenbrust oder Rindfleisch serviert werden.


Ich hoffe, Ihnen hat mein heutiges Thema über Kartoffeln, gesunde Kohlenhydrate, den gykämischen Index und mein Lieblingskartoffel-Rezept gefallen.

 

Weitere wichtige Beiträge zu diesem Thema:

 

Das SCHLIMMSTE Kohlenhydrat - Vermeiden Sie dieses Kohlenhydrat, das Ihren Blut­zucker ruiniert und damit die Fettverbrennung verlangsamt...

 




Die 5 gefährlichsten Lügen, die man Ihnen über Brot erzählt hat

 



Welches Kochöl Sie unbedingt vermeiden sollten

 

 

 

 


Weitere interessante Artikel, die Sie interessieren könnten:

Die WAHRHEIT über gute Kohlenhydrate, schlechte Kohlenhydrate, Low- und High-Carb-Ernährung und die ganze andere Verwirrung um Kohlenhydrate

Mit diesen 3 Gemüsen Bauchfett verbrennen

Die Top 5 fettverbrennenden Lebensmittel

Gesundheitswarnung: Kann ein Handy, das Sie regelmäßig in der Tasche tragen, eine Gefahr bedeuten für Ihre _____?

Frauen aufgepasst: Die 5 Prinzipien, die Sie kennen müssen, wenn Sie erfolgreich Cellulite bekämpfen wollen

 

 

 


Impressum     AGBs      Datenschutz    Kontakt      Kostenloser Report     Fitness und Ernährungsartikel     Referenzen

Copyright © 2008-2015    www.FlacherBauch.com     Alle Rechte vorbehalten